Enharmonische Verwechslung — Steirische Harmonika

9. Hintergründe der enharmonischen Verwechslung

Geposted von Carl Hartmuth am

9. Hintergründe der enharmonischen Verwechslung

Oft erreicht mich die Frage, was unter einer enharmonischen Verwechslung verstanden wird, und warum zum Beispiel für den Ton Ges/Fis zwei Bezeichnungen existieren, obwohl der Spielknopf auf der Harmonika ein und derselbe ist. Nachstehende Erläuterung dient zum Verständnis der Begriffes "enharmonische Verwechslung" und woher es kommt, dass einige Töne zwei verschiedene Bezeichnungen  haben können.   Geschichtlicher Hintergrund: In der Zeit der „reinen, naturbezogenen Stimmung“ bis etwa J.S. Bach waren z.B. Fis-Dur und Ges-Dur zwei verschiedene Tonarten. Damit Musikwerke in allen Tonarten spielbar wurden, wurden die Stimmungen um 1700 angeglichen, bzw. temperiert. Denn in der natürlichen Stimmung ist eine Komposition nur in seiner Tonart spielbar. Daher stammt auch...

Weiterlesen →