20. Was tun wenn richtige Noten schräg/falsch klingen?

Geposted von Carl Hartmuth am

 Immer wieder wenden sich an uns Kunden mit Fragen wie zum Beispiel: 

a) Ich habe Musikstücke in Griffschrift bei Ihnen erworben. Bestimmte Töne klingen für mich jedoch falsch oder nicht passend. Woran kann das liegen?

b) Ich bin mir nicht ganz klar darüber, welche Art von Knopfbelegung meine Harmonika hat. Ich würde gerne diverse Stücke aus ihrem Angebot spielen. Wie stelle ich sicher, dass ich auch die richtigen Noten bestelle?

c) Ich bin Anfänger und habe eine gebrauchte Harmonika gekauft. Leider habe ich erst hinterher erfahren, dass es verschiedene Knopfbelegungen gibt. Wie ermittle ich nun, welche Knopfbelegung meine Harmonika hat? 

d) Kann ich Ihre Stücke auch auf meiner dreireihigen Harmonika spielen?

e) Ich habe zwei Harmonikas mit verschiedenen Stimmungen. Auf einer Harmonika klingen bestimmte Stücke richtig, auf der anderen falsch. 

f) Könnte es sein, dass in Griffschriftausgaben Fehler enthalten sind?

g) Ich habe von Ihnen einige Stücke gekauft. Nun stelle ich fest, dass diese auf meiner Harmonika gar nicht spielbar sind. Kann ich die Noten zurück schicken? 

Für uns ist es natürlich wichtig, dass Sie die Noten aus unserem Sortiment auf Ihrer Harmonika spielen können. Leider gibt es kein einheitlich genormtes Knopfbelegungssystem. Für die meisten Stücke bieten wir die Spielweise nach dem Michlbauer oder Schaborak-System an. Aber auch hierzu gibt es verschiedene Modifikationen, oft nach Einzelwünschen angepasst. So ist eine Knopfbelegung einer Michlbauer-Harmonika mit 46/16-Knöpfen nicht identisch mit der Ausführung einer Harmonika mit 50/21 oder 23 Bassknöpfen. Auch beim Schaborak-System sind Modifikationen möglich. Manche Harmonikaspieler verfügen noch über ein altsteirisches, oder böhmisches System, das lange vor Michlbauers System entstanden ist.

Mitunter sind auch die Beschriftungen oder Bassbezifferungen unterschiedlich. Der D-Bass (Grundbass der 4. Reihe) wird in anderen/älteren Schulwerken und Spielheften als F-Bass angegeben.

Bei einem Kunden stellte sich heraus, dass die Harmonika über keine Gleichtöne verfügt. In solchen Fällen handelt es sich vielleicht noch um diatonische, aber nicht mehr um Steirische Harmonikas.

Wenn gleiche Stücke auf zwei Harmonikas gleicher Stimmung unterschiedlich klingen, liegt das mit Sicherheit an Unterschieden in der Knopfbelegung. 

Wenn Griffschriften mit Noten für die 4. Tonreihe ausgewiesen sind, ist eine vierreihige Harmonika erforderlich. Diverse Stücke können um eine Tonreihe nach unten versetzt werden, so dass diese auch auf dreireihigen Harmonikas spielbar sind. Dies erfordert jedoch einige Spielerfahrung bzw. Unterweisung durch einen Musiklehrer, wie man das machen kann. 

Bei Übertragungen in Griffschrift können sich natürlich auch Fehler einschleichen. Meistens verrutschen einzelne Noten um eine Tonreihe, oder ein Kreuzzeichen für die dritte oder 4. Reihe fehlt vor der Note. Manchmal sind für die Harmonika stellenweise harmonische Anpassungen erforderlich, die von Klangschriftvorlagen abweichen. In diversen Fällen ist es auch möglich, dass Tonführungen von Ihren Hörgewohnheiten abweichen. Dies kann vor allem bei moderneren Stücken zutreffen, die anders als volksmusikalische Stücke arrangiert und harmonisiert sind.

Viele Komponisten und Verlage verwenden abhörbare Notenschreibprogramme. Dabei muss im Notenschreibprogramm die gewünschte Knopfbelegung und Stimmung der Harmonika voreingestellt werden. Wenn die Belegungen mit einer Harmonika nicht völlig übereinstimmen, ist es möglich, dass es beim Abhören des Notensatzes zwar richtig klingt, beim Spielen auf der Harmonika bestimmte Töne jedoch falsch klingen. 

Als Anfänger sollten Sie Ihre Harmonika mit Hilfe eines Lehrers oder erfahrenen Spielers erwerben. 

Eine Rückgabe von Noten wie auch Bücher ist nach dem Buchhandelsgesetz in der gesamten Branche ausgeschlossen. Deshalb ist es wichtig, dass Sie sich bei offenen Fragen vorab über ein gewünschtes Notenprodukt erkundigen. 

Es kann also viele Gründe geben, warum diverse Töne von unseren Stücken oder solchen von anderen Anbietern auf Ihrer Harmonika "schräg" oder gar falsch klingen. 

Wenden Sie sich bei solchen Fragen bitte gerne an uns. Wir helfen Ihnen im Rahmen unserer Möglichkeiten gerne weiter. Geben Sie dabei alles an, was Sie über Ihre Harmonika wissen. Dazu gehören: 

- Fabrikat (Marke) und Modell, wenn möglich Jahr der Herstellung

- Anzahl Tonreihen auf rechter Seite: 3 oder 4?

- Stimmung (G-C-F-B, B-Es-As-Des, A-D-G-C, usw.)

- Anzahl der Knöpfe auf der Diskant- und Begleitseite

- Art der Knopfbelegung (Michlbauer, Schaborak, etc.) 

- Verfügt die Harmonika über Gleichtöne und Orientierungston auf der ersten Tonreihe?

- Dur- oder Mollbelegung? Bei Moll: welche Knöpfe auf der linken Seite klingen auf Zug oder Druck in moll?

- Welche Töne bzw. Knöpfe klingen Ihrer Ansicht nach nicht passend bzw. falsch?

- Wurden von Vorbesitzern am Instrument Änderungen vorgenommen, falls bekannt? 

 

 


Diesen Post teilen



← Älterer Post


Hinterlasse einen Kommentar